Lilly

Fakten und Zahlen über Cialis

Cialis in Fakten und Zahlen

Cialis


Die sogenannte erektile Dysfunktion oder Impotenz gilt sowohl bei betroffenen Männern als auch in der Gesellschaft häufig noch als Tabuthema. Die Funktionsstörung führt dazu, dass eine Erektion nicht ausreichend lange aufrechterhalten werden kann oder sich erst gar nicht einstellt. Viele von Impotenz Betroffene entwickeln einen starken Leidensdruck und scheuen davor zurück, sich mit ihrer Problematik an Außenstehende zu wenden.

Daher liegen Angaben zur durchschnittlichen Verbreitung der erektilen Dysfunktion bei Männern in der Regel nur Schätzungen zugrunde - viele wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass bei etwa 20% der Männer zumindest vorübergehend eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Impotenz vorliegt. In der Regel steigen die Fallzahlen mit steigendem Lebensalter an

Wie hilft Cialis?

Das rezeptpflichtige Cialis ist ein sogenannter PDE-5-Hemmer. Das bedeutet, dass der enthaltene Wirkstoff Enzyme hemmt, welche sich wiederum negativ auf die Ausbildung und Dauer einer Erektion auswirken. Die Blutgefäße, die den Penis versorgen, weiten sich unter dem Einfluss von Cialis - die Schwellkörper können ausreichend mit Blut versorgt werden und somit zu einer Erektion führen. Der Effekt des PDE-5-Hemmers Cialis tritt nur bei sexueller Erregung auf. Unterbleibt eine solche Erregung, stellt sich in der Regel keine unerwünschte Erektion ein. 

Patientenbewertungen & Statistiken

Nebenwirkungen von CialisVon Impotenz Betroffenen, die sich vor einer Entscheidung für Cialis über Bewertungen von Nutzern des Arzneimittels informieren möchten, stehen verschiedene Internetplattformen zur Verfügung. So finden sich beispielsweise unter www.sanego.de differenzierte Kundenbewertungen des Medikamentes: Durchschnittlich erhielt Cialis durch bisher ca.200 Nutzer 7,2 von 10 Punkten. In das Rating flossen Skalen wie die Wirksamkeit des Arzneimittels, dessenVerträglichkeit und Anwendung sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis ein. Besonders hinsichtlich der Wirksamkeit und Anwendung überzeugte Cialis bei bisherigen Kunden mit Punktzahlen zwischen 8 und 9.

Als Anwendungsgebiet gaben unter sanego.de ca. 75% der Patienten vorliegende Erektionsstörungen an. Ein lediglich geringer Anteil von etwa 1-3% der Patienten wendet Cialis bisher zur Linderung von Kopfschmerzen und weiteren akuten Schmerzen an.

Als meist leicht oder mäßig ausgeprägte Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Cialis auftreten können, nannten ca. 30% der Anwender Kopfschmerzen. Bei knapp einem Viertel der Kunden zeigte das Arzneimittel keinerlei Nebenwirkungen. Bei deutlich unter 20% der Patienten führte Cialis zu Muskel- und Rückenschmerzen oder einer verstopften Nase.

Kein Wunder das Cialis immer beliebter wird, schließlich lässt sich einer Tablette Cialis das ganze Wochenende über mehrere male Geschlechtsverkehr haben, ohne dieses so genau planen zu müssen wie mit der Einnahme von anderen Potenzmittel bei denen die Wirkungszeit nur ca 4-5 Stunden beträgt.

Erfahrungsberichte

Neben umfangreichen Statistiken können Patienten unter sanego.de auch authentische Erfahrungsberichte von Nutzern einsehen. Unter anderem lassen sich der Plattform folgende Zitate entnehmen:

  •  „Mein Leben im Sexualbereich hat sich nur zum Positiven verändert."

  •  „Grundsätzlich ist dieses Produkt sehr empfehlenswert."

  •  „Es ist kein Lustmacher, sondern unterstützt das natürliche Verlangen."

  •  „Ich habe zum Einstieg die 5-mg-Packung genommen und Cialis wirkte super. Als Nebenwirkungen kann ich von leichten bis mäßigen Kopfschmerzen, leichten Rückenschmerzen und ab und zu Sodbrennen berichten." 

  •  „Das Medikament wirkt nach Einnahme fast 3 Tage problemlos."

  •  „Die Wirkung hat auch Einfluss auf das allgemeine Lustempfinden, denn dank der Zuverlässigkeit und Standfestigkeit steigt auch die Lust."

 

Quellen:

http://www.potenzmittel-ratgeber.net/orale-potenzmittel/cialis/

http://www.sanego.de/Medikamente/CIALIS/