Lilly

Cialis Wirkungsweise

Wirkungsweise von Tadalafil

Cialis Tabletten

Cialis zählt mittlerweile zu den populärsten Medikamenten, welches im Falle von Erektionsstörungen eingesetzt werden kann. Vor allem Männer, die an der erektilen Dysfunktion leiden beziehungsweise von Impotenz betroffen sind, kann das Medikament Cialis helfen, ihr bisheriges Sexualleben aufrecht zu erhalten oder auch zu erneuern. Beinahe unmittelbar nach der Einnahme einer Tablette tritt die gewünschte Wirkung ein.

So dauert es zwischen 30 und 40 Minuten bis der Wirkstoff Tadalafil einsetzt. Die Wirkung einer einzelnen Pille kann bis zu 36 Stunden andauern.

Auf Grund dieser langanhaltenden Wirkung wird Cialis auch Wochenendpille genannt, da mit Hilfe von Cialis eine erektile Dysfunktion nahezu ein komplettes Wochenende der Vergangenheit angehört. Wird beispielsweise Freitagnacht eine Pille eingenommen, kann die Wirkung von Cialis sich bis zum Nachmittag des Sonntags hinziehen.

Die hohe Wirkungsdauer hat somit den Vorteil, dass für ein komplettes Wochenende lediglich eine Pille eingenommen werden muss, um maximales Vergnügen zu ermöglichen. Der Hersteller von Cialis ist Lilly Pharma.

Angesiedelt ist Tadalafil in der Wirkstoffklasse der PDE-5-Hemmer und im Wirkmechanismus im Bereich der Enzymhemmung, so die Arzneistoffangaben.

Der Wirkmechanismus bei Cialis

Für viele Männer ist der Wirkstoff Tadalafil eine enorm große Hilfe für die Behebung ihrer Erektionsstörung. Allerdings ist wohl die Wirkungsweise von Cialis nur den wenigsten Betroffenen bekannt. Cialis wird oftmals mit Aphrodisiaka verglichen und in einen Topf geworfen. Diese Behauptung ist jedoch nicht annähernd richtig sondern vollkommen falsch. Denn der Wirkstoff von Cialis basiert definitiv nicht darauf, die Lust des Mannes zu steigern, sondern ist ausschließlich von physischer Natur.

Der Wirkungsmechnismus von Cialis sieht so aus, dass der Wirkstoff Tadalafil Phosphodiesterase-5, ein Enzym, hemmt. Dieses Enzym baut normalerweise den Botenstoff cGMP des Körpers ab, was allerdings schlecht für eine Erektion des männlichen Gliedes ist.

Dieser Botenstoff trägt jedoch maßgeblich zu einer Erektion bei, denn cGMP erweitert die Arterien und steigert somit den Blutzufluss im Körper.

So können die Muskeln erschlaffen, eine Erektion ist die Folge. Durch die Einnahme von Cialis wird dieses Enzym nun am Abbau von cGMP gehindert und eine erfolgreiche Erektion ist die Folge.

Die Wirkung etwas genauer erklärt:

Die Wirkung von Cialis ist zwar im Endeffekt dieselbe wie bei anderen Erektionsmitteln, allerdings unterscheidet es sich von diesen vor allem durch den Wirkstoff. Dieser ist bei Cialis Tadalafil. Tadalafil wirkt, in dem es Phosphodiesterase-5 (PDE-5) hemmt. Dies ist ein Enzym zum Abbau einer Erektion.

Nötig ist das, um zu verhindern, dass das Schwellkörper-Gewebe nicht abstirbt, was durch eine Mangeldurchblutung bei einer Dauererektion vorkommen könnte. Wird nun dieses Enzym gehemmt, so kommt es einfacher zu einer Erektion, wenn man sexuell Stimuliert wird. Zudem hält diese Erektion wesentlich länger an. Um aber eine Erektion zu bekommen, ist die sexuelle Stimulation trotzdem sehr wichtig, denn diese Pillen ersetzen dies nicht. Während der Wirkungszeit von Cialis ist es möglich, mehrere Erektionen und Ejakulationen zu bekommen.

Dies hängt aber immer von der Konstitution eines jeden Mannes ab. Während andere Mittel nur bei Bedarf eingenommen werden dürfen, darf der Wirkstoff Tadalafil in der Dosierung von 5 mg, auch täglich zu sich genommen werden. Da dadurch der Wirkstoff 24 Stunden am Tag im Körper ist, ist es auch möglich ganz spontanen Sex zu haben. Höhere Dosierungen sollten allerdings auch hier nicht regelmäßig eingenommen werden. Die genauere Wirkungsweise von Cialis ist folgende: Durch die Einnahme dieser Pille wird Einfluss genommen auf das Blut, das einströmt und auf die Muskelzellen.

Dadurch entsteht eine Erektion. Möglich ist dies durch Stickstoffmonoxide, welche Botenstoffe sind, die ausgeschüttet werden, sobald eine Erregung des Mannes beginnt. Freigesetzt wird nun ein weiterer Botenstoff, nämlich cyclic-Guanosinmonophosphat, kurz auch cGMP genannt. Dieser ist verantwortlich dafür, dass die Muskelzellen, die sich im Schwellkörper befinden, erschlaffen. Da durch den Wirkstoff Tadalafil das PDE-5 Enzym gehemmt wird, bleibt mehr von diesem Botenstoff im Blut zurück.

Das hat zur Folge, dass die Muskelzellen dauerhafter arbeiten und ebenso die Erektion länger bestehen bleibt. Cialis kann allerdings nur wirken, wenn der Mann sexuell Erregt wird. Das heißt, der Botenstoff Stickstoffmonoxid muss bereits freigesetzt worden sein.

Die sexuelle Lust wird durch diese Pillen nicht hervorgerufen, auch wirkt das Medikament nicht sexuell stimulierend. Aus diesem Grunde sollte Cialis nicht vorbeugend eingenommen werden. Im Gegensatz zu anderen Erektionsmittel wirkt Cialis relativ schnell. Nach der Einnahme dauert es lediglich 15-30 Minuten, bis die Wirkung beginnt, andere Medikamente hingegen benötigen eine Wirkungszeit von 45-60 Minuten. Die Bezeichnung "Wochenendpille" hat Cialis daher, dass die Wirkungszeit 36 Stunden beträgt. Hierdurch kann sie idealerweise auch für ein romantisches Wochenende genutzt werden.

Es ist möglich, den Sex spontan zu erleben und nicht von langer Hand planen zu müssen. Nicht nur der lange Wirkungszeitraum ist bei dieser Pille ein großer Pluspunkt, sondern ebenso die schnelle Wirkung und die Variante "Cialis Once a Day", die täglich eingenommen werden darf.

Zudem kann das Medikament von den Mahlzeiten unabhängig eingenommen werden. Aber es sollte darauf geachtet werden, dass gleichzeitig mit der Anwendung kein Grapefruitsaft getrunken wird, denn durch diesen kann die Wirkungsweise stark erhöht werden. Dies hat zur Folge, dass es vermehrt zu Nebenwirkungen kommen kann.

Außerdem kann Cialis die Wirkung von Medikamenten für eine Herzerkrankung verstärken, was wiederum ebenfalls zu starken Nebenwirkungen führen kann. Keinen Einfluss auf die Wirkungsweise hat der Genuss von Alkohol. Zumindest nicht wenn er in geringen Maßen getrunken wird, wer damit übertreibt sollte keine Wunder erwarten.